Selbstzahler Investment

Das Investmentsparen

Unter Investmentsparen versteht man die Geldanlage in Investmentfonds in Form einer Einmalanlage, eines Sparplanes oder einer Kombination aus beidem. Beim Sparplan wird monatlich ein bestimmter Betrag in vom Anleger auswählte Investmentfonds investiert.

Durch den regelmäßigen Erwerb relativ geringer Anteile an Investmentfonds über mehrere Jahre lassen sich zwei Effekte bei der Kapitalanlage ganz besonders stark nutzen: der Zinseszinseffekt und der Cost-Average-Effekt. Beide führen dazu, dass das Investmentsparen über einen monatlichen Sparplan in der Regel immer der Einmalanlage in einen oder mehrere Investmentfonds überlegen ist.

Der Kauf von Anteilen an Investmentfonds sollte Bestandteil jeder langfristigen Anlagestrategie sein, gleich welche Ziele damit verfolgt werden, denn die Geldanlage in Investmentfonds bringt langfristig gesehen höhere Renditechancen als die meisten anderen Anlageformen.

Dabei wird das Risiko zu einem ungünstigen Zeitpunkt (hohe Investmentkurse) investiert zu sein, durch den monatlichen Erwerb von Fondsanteilen und die damit verbundene Sparzeit von mehreren Jahren oder Jahrzehnten gegenüber dem einmaligen Kauf von Anteilen eines bestimmten Investmentfonds minimiert.